Berlinfahrt

Studienfahrt nach Berlin

Berlin

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause war sowohl bei den Begleitlehrkräften als auch bei den 46 Schülerinnen die Vorfreude auf eine Fahrt in die Hauptstadt Berlin besonders groß. Am 25.04.2022 starteten wir mit einem gemütlichen Spaziergang vom Bundestag über das Brandenburger Tor bis zum Platz der Bücherverbrennung und schlossen diesen mit einem gemeinsamen Abendessen ab.

Guten Morgen, Berlin! Am Dienstagmorgen ging es früh los im Spionagemuseum, das interaktive Highlights wie einen Laserparcours bot. Daran schloss sich ein Nachmittag mit einer besonderen Herausforderung an: In Gruppen mussten die Schüler:innen eine Selfie-Challenge absolvieren. Dazu erhielten sie verschiedene Fotoaufgaben. Heraus kamen kreative Ergebnisse wie Fotoaufnahmen mit Polizisten Oder auch dem Personal der amerikanischen Botschaft. Im Anschluss besuchten wir noch den Tränenpalast, Checkpoint Charlie und zum Abschluss des Tages das „Die Mauer" des Künstlers Asisi, das auf eindrucksvolle Weise den Blick von West nach Ostberlin über den Eisernen Vorhang zeigt.

Die Fotos stammen von Benedikt von Breitenbach (Q11).

An den folgenden Tagen standen weitere spannende Punkte auf dem Programm: Aufgrund der nach wie vor geltenden Coronaregeln war ein Besuch des Bundestages mit einem Abgeordnetengespräch nicht möglich, dennoch konnten wir die Aussicht von der Kuppel des Reichstags erleben. In der „Gedenkstätte Deutscher Widerstand" erfuhr man zahlreiche Details über das Stauffenberg-Attentat am 20. Juli 1944. Auch das Pergamonmuseum mit dem beeindruckenden Ischtartor war ein besonderes Highlight.

Natürlich war abends ebenso für Programm gesorgt: Neben einem gemeinsamen Clubbesuch in der Schülerdisco im „Matrix Berlin" wurde am letzten Abend das Kabarett Distel mit dem Programm „Deutschland in den Wechseljahren" besucht. Am letzten Tag stand ein besonderes Highlight auf dem Programm: Im ehemaligen Stasigefängnis Hohenschönhausen bekamen wir Führungen von ehemaligen Häftlingen. Die persönlichen Schicksale der Zeitzeugen waren für uns alle eindrucksvoll und berührend. Nach diesem emotionalen Highlight traten wir am Nachmittag die Heimreise an, im Gepäck um zahlreiche Eindrücke und Erlebnisse reicher.