MINT-Ehrungen

Ehre, wem Ehre gebührt!

Zu Schuljahresbeginn hatte uns die Pandemie noch stark im Griff und trotzdem oder gerade deshalb haben sich 15 Schüler:innen mit viel Engagement an den beiden ersten Runden der Mathematik-Olympiade-Bayern (MOBY) beteiligt. Fand die Bearbeitung der ersten Runde noch in Heimarbeit statt, so mussten die Schüler in der zweiten Runde eine vierstündige Klausur bearbeiten. Allein das Durchhaltevermögen, Mathematikaufgaben, deren Thematik weit über den Schulstoff hinausgeht und deren Lösung nicht unbedingt ersichtlich ist, auf Papier zu bringen und dabei nicht an sich selbst zu verzweifeln, verdient eine Anerkennung.
Mit den Lockerungen konnten wir unsere Schülerinnen und Schüler für die erfolgreiche Teilnahme an den unterschiedlichsten MINT-Wettbewerben in einem würdigen Rahmen ehren.

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, wie Physik, Chemie und Biologie, und Technik, Schulfächer, die als Grundlage zahlreicher moderner Berufsbilder von besonderer Bedeutung sind. Die Wettbewerbe ziehen sich durch alle Klassenstufen angefangen in der Unterstufe, Jahrgangsstufe 5 und 6 in MOBY über drei Runden. Hier haben sich Elias Natzkin (5c) und Sebastian Huang (5e) durch eine vierstündige Klausur gekämpft und Eshaan Kutuvantavida (6e) hat sogar an zwei aufeinanderfolgenden Tagen bis zu vier Stunden geschrieben. Dabei konnten alle mit ihren durchweg guten Leistungen überzeugen. Die beiden Mittelstufenschüler Pranav Arun (9e) und Xuezhen Xu (10e) konnten nicht nur in der MOBY, sondern auch im Landeswettbewerb Mathematik Erfolge erzielen. Sie wurden als Landessieger gekürt. Als Preis für ihre hervorragenden Leistungen durften beide in das einwöchige mathematische Schülerseminar nach Riedenburg während der Osterferien fahren.

Moby - Mathematikolympiade

von links oben:

Pranav Arun (9e), Maximilian Kleemann (Q11), Adrian Kleemann (9e), Maximilian Queitzsch (7c), Maximilian Hesse (5b), Constantin Sturm (7d), Adrian Krauß (7b), Maria Klein (7a), Annika Döring (8a), Elias Natzkin (5c), Eshaan Kutuvantavida (6e), David Schmidmayr (7f), Phil und Nick Feibicke (7f)

Moby - Mathematikolympiade von links oben:
Pranav Arun (9e), Maximilian Kleemann (Q11), Adrian Kleemann (9e), Maximilian Queitzsch (7c), Maximilian Hesse (5b), Constantin Sturm (7d), Adrian Krauß (7b), Maria Klein (7a), Annika Döring (8a), Elias Natzkin (5c), Eshaan Kutuvantavida (6e), David Schmidmayr (7f), Phil und Nick Feibicke (7f)

Landessieger Mathematik

von links: Xuezhen Xu (10e) und online Pranav Arun (9e)

Landessieger Mathematik von links: Xuezhen Xu (10e) und online Pranav Arun (9e)

Aber auch die Naturwissenschaften kamen in den Wettbewerben nicht zu kurz. An der Junior Science Olympiade nahm ein Team mit Julia Diemer, Maria Klein und Lilly Sollich (7a) teil. Außerdem machten noch die zwei Einzelkämpfer Adrian Krauß (7b) und Paul Wolf (7b) mit. Die Junior Science Olympiade ist eine Vorstufe zu den großen Physik-, Biologie- und Chemieolympiaden. Das Team mit den Mädchen verpasste nur knapp den Einzug in die 2. Runde. Adrian und Paul konnten durch große Sachkenntnisse in einer einstündigen Klausur überzeugen.
An der Physikolympiade nahmen Hannah Beifuß (Q12), Pranav Arun (9e) sowie Xuezhen Xu (10e) und an der Chemieolympiade Wendy Gu (Q12) teil, die in der 2. Runde sehr gute Ergebnisse erreichte. Benjamin Heilein (Q12) konnte mit seiner Seminararbeit „Schwimmende PV Systeme - Leistungsoptimierung von Floating und Offshore Anlagen” als Sieger im „Jugend forscht“-Wettbewerb geehrt werden.

IJSO: Internationale Junior Science Olympiade:

von links stehend: Maria Klein, Julia Diemer, Lilly Sollich (alle 7a), Adrian Krauß, Paul Wolf (beide 7b)

von links sitzend: Phil Feibicke, Felix Kiesewetter, Nick Feibicke (alle 7f)

IJSO: Internationale Junior Science Olympiade: von links stehend: Maria Klein, Julia Diemer, Lilly Sollich (alle 7a), Adrian Krauß, Paul Wolf (beide 7b)
von links sitzend: Phil Feibicke, Felix Kiesewetter, Nick Feibicke (alle 7f)

Dieses Schuljahr hatten wir zum ersten Mal ein Team in einem Ingenieurwettbewerb der Bayerischen Ingenieure-Kammer Bau bestehend aus David Schmidmayr, Nick und Phil Feibicke (7f). Unter dem Motto „IdeenSpringen“ haben sie ein Modell einer Skisprungschanze mit festgelegten technischen Daten, Baumaterialien und Belastungstest gebaut. Dabei entstand eine großartige Schanze, die in unserer Schule ausgestellt ist.

Schanzenbauer der Ingenieurskammer

David Schmidmayr, Phil und Nick Feibicke (alle 7f)

Schanzenbauer der Ingenieurskammer David Schmidmayr, Phil und Nick Feibicke (alle 7f)

Was will man mehr? Die Liste der erfolgreichen Wettbewerbe ist kunterbunt. Sie lässt Raum für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen im naturwissenschaftlichen Ambiente. Sie zu fördern und zu fordern, ist eine gewinnbringende Zeit, die ich sehr gerne mit den Kindern und Jugendlichen teile. Nicht zuletzt möchte ich mich auch bei den Eltern und Großeltern bedanken, die uns immer wieder tatkräftig unterstützen.

Alle Teilnehmer gemeinsam
  • Beauftragte für Begabtenförderung MINT und Wettbewerbskoordinatorin OStRin Edith Donhauser
  • 25. Mai 2022
  • Adrian Krauß