Das COG druckt in 3D

Das COG druckt in 3D

Seit einigen Monaten verfügt das COG über zwei 3D-Drucker, die im Rahmen des Wahlkurses „3D-Drucker-Workshop“ von SchülerInnen der 5. bis 7. Klasse selbstständig zusammengebaut worden sind.

3D-Drucker

Unterstützt wurden die SchülerInnen dabei von Frau Mildner, Herrn Stitz und Herrn Kroner sowie dem Elternbeiratsmitglied und „3D-Experten“ Herrn Winter, der die Anschaffung mit freundlicher Unterstützung des COG-Fördervereins erst möglich gemacht hat. Sowohl dem Förderverein als auch Herrn Winter gebührt an dieser Stelle nochmals unser besonderer Dank.

Neben kleineren Objekten, wie personalisierten Keychains mit eingebautem Einkaufschip und Handyhalterung, konnten bisher auch bereits einige Büsten von Lehrern gedruckt werden, die zuvor mit Hilfe eines 3D-Scanners, der freundlicherweise ebenfalls von Herrn Winter bereitgestellt wurde, dreidimensional gescannt worden sind.

3D-Drucker

Der 3D-Druck kann allerdings nicht nur für solche spielerischen und dekorativen Objekte verwendet werden, sondern er besitzt auch eine stark zunehmende Bedeutung in der Technik, was nicht nur an einer Schlagzeile vor einigen Tagen deutlich wird:

„14.03.2019: Südafrikanischen Medizinern ist ein Durchbruch gelungen: Erstmals transplantierten sie ein Mittelohr, das komplett aus dem 3D-Drucker kommt (…)“ [Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/mittelohr-drucker-101.html (14.03.2019)].

Deshalb kann man also gar nicht früh genug damit anfangen, SchülerInnen mit dieser neuen 3D-Technologie vertraut zu machen.

Dank Herrn Winter, der im Januar zudem einen mehrstündigen 3D-Modellierungskurs für SchülerInnen der 7., 8. und 9. Klasse angeboten hat, können zukünftig auch beliebige andere, von den SchülerInnen selbst entworfene Objekte (z. B. USB-Stick-Gehäuse) mit Hilfe der schuleigenen 3D-Drucker gedruckt werden.
Auch erste Anfragen aus der Fachschaft Kunst, Physik und dem Wahlkurs Modellbau hat es bereits gegeben. Wir freuen uns auf jeden Fall auf viele neue dreidimensionale Druckaufträge…