Digitale Schule der Zukunft

Digitale Schule der Zukunft

„Die „Digitale Schule der Zukunft“ verfolgt das Ziel, Schule und Unterricht in einer Kultur der Digitalität weiterzuentwickeln, um die Schülerinnen und Schüler auf die digitale Lebens- und Arbeitswelt vorzubereiten. Die technische Grundlage dafür bildet die Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit mobilen Endgeräten als nicht lernmittelfreie Lernmittel im Sinne des Bayerischen Schulfinanzierungsgesetzes (BaySchFG) im Rahmen einer staatlich bezuschussten Eigenbeschaffung.

Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus (Staatsministerium) gewährt hierfür den Erziehungsberechtigten bzw. den volljährigen Schülerinnen und Schülern ohne Rechtsanspruch im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel Zuwendungen“ („Digitale Schule der Zukunft“ – Lernen mit mobilen Endgeräten Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 31. Mai 2024, Az. I.3-BO1371.2/14/2) Das bedeutet, dass alle Klassen dieser Jahrgangsstufen verstärkt mit digitalen Geräten im Unterricht arbeiten werden. Die Schülerinnen und Schüler der 8. Jgst. werden sukzessive in die Nutzung des digitalen Geräts im Unterricht eingeführt. Die 9. Jahrgangsstufe soll von Beginn des Schuljahres an wie eine Laptopklasse geführt werden.

Das bedeutet neben digitalen Arbeitsblättern und einer digitalen Heftführung, die Nutzung des digitalen Geräts für Rechercheaufgaben, für digitale Apps und zu kooperativem Arbeiten. Ich möchte aber auch betonen, dass analoge Arbeitsweisen dadurch nicht ihren Wert verlieren, sondern weiterhin an den Stellen im Unterricht verwendet werden, wo dies förderlich und sinnvoll ist. Beide Arbeitsformen, analog und digital, sollen in einem sinnvollen und sich ergänzenden Nebeneinander einen modernen Unterricht ermöglichen.

Um die „Digitale Schule der Zukunft“ umsetzen zu können, müssen alle Schülerinnen und Schüler in diesen Jahrgangsstufen geeignete private digitale Geräte zur Verfügung haben und diese in den täglichen Unterricht mitbringen. Pro Schüler werden 350,00 Euro Förderung vom Freistaat Bayern für neu angeschaffte Geräte bereitgestellt. Diese müssen für den Unterricht am COG geeignet sein, d. h. untenstehende Mindestanforderungen erfüllen.

Wir empfehlen allerdings in manchen Bereichen eine bessere Ausstattung. Förderfähig sind auch generalüberholte Geräte mit mind. 1 Jahr Garantie oder Zusatzanschaffungen wie ein digitaler Stift, um die Mindestanforderung zu erfüllen. Sind Ihre Ausgaben weniger als 350,00 Euro wird auch nur dieser Betrag erstattet.

Aufgrund des ständig wechselnden Angebots und den, wie sich im letzten Schuljahr gezeigt hat, unterschiedlichen Wünschen an die Geräteausstattung über die Mindestanforderungen hinaus, bieten wir keine Sammelbestellung über die Schule an. Sie können jedoch ab sofort privat die Geräte beschaffen. Alle Rechnungen ab dem 01. Juli 2024 mit Nachweis der Mindestkriterien können von uns für die Förderung freigegeben werden, sobald Sie den online Antrag gestellt haben. Bitte bewahren Sie die Rechnung und die Gerätebeschreibung so lange auf, damit diese vorgelegt werden können.