Latein 6. Klasse

6. Klasse: Themen

Buch:

Prima 1 Prima Band 1, Auflage B,
Verlag: Buchner,
2. Auflage (Dezember 2006),
ISBN-13: 97 8-3766150219

Inhalte:

Das antike Rom (Kap. 1 - 5)
  • Kenntnis wichtiger Plätze und Bauwerke (Architektur) im antiken Rom: Forum (als politisches, religiöses und wirtschaftliches Zentrum Roms), Kurie, Basiliken, Tempel, Circus Maximus (Wagenrennen), Thermen
  • Kenntnis der politischen Institution des Senats
Römisches Alltagsleben (Kap. 6 - 10)
  • Küche
  • Kleidung
  • Architektur einer röm. Villa
  • Familienfest anlässlich der Volljährigkeit eines röm. Jungen
  • Hausgötter
  • Wohnverhältnisse der ärmeren Bevölkerung
  • Schreibmaterialien und Bücher
Röm. Sage und Geschichte (Kap. 11 - 16)
  • Die sieben Hügel Roms
  • Romulus und Remus
  • Rom in der Königszeit: Lucretia
  • die Vertreibung des Tarquinius Superbus;
  • „Ständekämpfe“: Menenius Agrippa, Patrizier u. Plebejer
  • Rom und Karthago: Der zweite punische Krieg (Hannibal; Scipio)
  • Cicero: Aufdeckung der Verschwörung des Catilina
  • Caesar und Kleopatra
  • die Ermordung Caesars
Literaturgeschichte: Der antike Roman (Kap. 17 - 20)
  • Literaturgattung und Begriff "Roman"
  • Lektüre einer fortlaufend erzählten Entführungsgeschichte
  • Sachinformationen zum Thema: Reisen in der Antike (z.B. Straßenbau, Reisemittel, Gefahren: Piraten)
  • Das literarische Motiv tragischer Liebe (z.B. Pyramus und Thisbe; Romeo und Julia)
Aeneas: Der Stammvater der Römer (Kap. 21 - 22)
  • Literaturgattung und Begriff „Epos“
  • Vergils Aeneis: Überblick über Inhalt und Aufbau
  • Die Eroberung Trojas: Das hölzerne Pferd
  • Laokoon
  • Die Liebesgeschichte von Aeneas und Dido
  • Aeneas in der Unterwelt
  • Römische Vorstellungen von Tod und Jenseits: Hades, Styx, Charon, Zerberus, Totengericht, Elysium
  • Michelangelos „Das jüngste Gericht“ in der Sixtinischen Kapelle
  • Rhea Silvia, Mars und die Zwillinge Romulus und Remus

Sprachreflexion:
Wortschatz, Grammatik, Sprachstrukturen, Übersetzungstechnik

Es geht nicht darum, Sprache als Kommunikationsmittel anzuwenden. "Sprachreflexion" bedeutet, dass Sprache selbst zum Gegenstand des Unterrichts gemacht wird: Als durchgängiges Unterrichtsprinzip wird analysiert, was Sprache im europäischen Kontext ist und wie Sprache funktioniert. Es geht um "mikroskopisches Lesen" u.a. auch mit dem Ziel größerer Sprachkompetenz in der Muttersprache Deutsch.
Ein didaktischer Grundsatz des Lateinunterrichts lautet: "Jede Lateinstunde ist auch eine Deutschstunde" Der Lateinunterricht bietet ein klar strukturiertes Ordnungsmodell der allen europäischen Sprachen zugrunde liegenden Grammatik.

Die Grammatik umfasst vor allem:
  • Wortarten: Substantive, Verben, Adjektive, Pronomina
  • Kasuslehre
  • Perfektbildungen mit Stammformen
  • Imperfekt
  • Satzgliedfunktionen
  • Deklinationen und Konjugationen
  • Relativsatz
  • AcI

Fremdwörtererschließung:

Bereits nach vier Kapiteln sind die Schüler/-innen in der Lage, folgende Fremdwörter zu erschließen und zu erklären (Die folgende Liste stellt eine Auswahl aus den ersten vier Kapiteln dar):
Basilika, Taverne, Servus! ("bayer." Gruß), Reklame, Pöbel, Portal, Patent, Signal, Datum, Kurier, Viktor (Eigenname), Prämie, Petition, entern, Video, Klamauk, Relikt, Weste, deponieren, Amateur, Laudatio, komplett, Senior und konsumieren.

Im ersten Buch werden insgesamt ca. 450 Wörter gelernt. Vermittelt werden Techniken des Wörterlernens.