Französisch als 2. Fremdsprache

Französisch – eine klar strukturierte romanische Fremdsprache

  • Als romanische Sprache hat Französisch eine klar strukturierte Grammatik. Es schult das logische Denken der Kinder und fördert das systematische Arbeiten. Die Lehrbücher greifen Themen auf, die Jugendliche motivieren.
  • Es erleichtert das Erlernen verwandter romanischer Sprachen (z.B. Italienisch und Spanisch) und vermittelt den Schülern Sicherheit im Umgang mit grammatischen Strukturen, was auch den anderen Sprachen zu Gute kommt.
  • Die "neue" Aussprache wird spielerisch erarbeitet und macht den Schülern Spaß! Die modernen G8 Lehrwerke fördern intensiv die Mündlichkeit und das Hörverstehen. Unsere Schüler können schon bald kleine Dialoge führen, eine interaktive Kompetenz, die für ihre spätere berufliche Laufbahn von erheblichem Vorteil ist.
  • Wichtig: Hörtests, sprachproduktive Dolmetschübungen und kreative Textproduktion haben Diktat und Übersetzung in den Schulaufgaben weitestgehend abgelöst.
  • Eine französische Assistante sowie Computer, Internet und authentisches Sprachmaterial motivieren, lassen keine „Berührungsängste“ entstehen und schaffen Erfolgserlebnisse.
  • Im ersten Lernjahr zählen mündliche und schriftliche Leistungen gleich.
  • Im zweiten Lernjahr gibt es eine mündliche Schulaufgabe in Kleingruppen.

Französisch schult das logische Denken und macht Spaß!

Vom ersten Lernjahr an werden Inhalte vermittelt, die das Französische als Kultursprache präsentieren.

Frankreichs kulturelles Erbe auf den Gebieten der Literatur und des Films, der Philosophie, Kunst, Musik und Geschichte nimmt vor allem in der Oberstufe einen wichtigen Raum neben dem des Spracherwerbs ein. Die Sprache als Ausdruck von Lebensstil!

Französisch – eine lebendige Sprache

Das COG motiviert die Schüler zu vielseitigen Aktivitäten:

  • Private Email-Kontakte mit französischen Jugendlichen
  • Individuelle Schüleraustauschmaßnahmen
  • DELF-Zertifikat, ein „Diplom“ des Institut Français für leichten Zugang zu späteren Praktikums- und Universitätsplätzen in Frankreich
  • Besuch an einer Schule in Frankreich mit einer Dauer von ca. 3 Monaten bis zu einem Jahr mit dem Brigitte-Sauzay-Programm
  • Fahrten nach Frankreich (Straßburg, Paris, Südfrankreich, etc.)
  • Kleine Projekte zum deutsch-französischen Freundschaftstag – jedes Jahr am 22. Januar
  • Theaterbesuche bei französischen Aufführungen

Die Stadt Unterschleißheim pflegt einen langjährigen und fruchtbaren Austausch mit Le Crés in Südfrankreich und fördert dabei besonders die Begegnung Jugendlicher.

Organisationen wie der Kreisjugendring oder das deutsch-französische Jugendwerk organisieren und fördern ebenfalls Sprachferien mit Aufenthalt in Jugendgruppen oder Familien.

Französisch für die Zukunft Ihres Kindes

Um in der modernen Arbeitswelt erfolgreich zu agieren, ist die 2. moderne Fremdsprache zu einer wichtigen Zusatzqualifikation geworden:

  • Frankreich ist mit Abstand der wichtigste Handelspartner der Bundesrepublik Deutschland. Mit Frankreich erzielt Deutschland ein höheres Handeslsvolumen als mit den USA. (Anstieg von 10 Mrd. Euro 1970 auf 90 Mrd. Euro 2006) Gemeinsame Wirtschaftsprojekte wie z.B. Airbus haben einen hohen Bedarf an zweisprachig qualifizierten Mitarbeitern. 2.200 französische Unternehmen sind in Deutschland, 2.500 deutsche Unternehmen in Frankreich vertreten!
  • Französisch ist neben Englisch offizielle Amtssprache in der EU.
  • Allein in der Europäischen Union sind vier französisch-sprachige Länder (F, Lux, CH, B) vertreten.
  • Es ist eine der großen internationalen Sprachen, die in mehr als 40 Ländern der Welt Amts- oder Verkehrssprache ist.
  • Es ist nicht nur die nach Deutsch am meisten gesprochene Muttersprache in Europa, sondern auch eine Weltsprache, die auf allen 5 Kontinenten vertreten ist und von 180 Millionen Menschen gesprochen wird.

Aus all dem folgt:

Französisch ist ein wichtiger „Karrierebaustein“.

Für einen guten Start Ihres Kindes in einer internationalen ausgerichteten Welt sind gute Fremdsprachenkenntnisse und Auslandserfahrungen heute mehr denn je die besten Voraussetzungen für Schule, Ausbildung, Studium und Beruf.