Battle of the Books

Battle of the books

Seit einigen Wochen schon haben zehn Schüler der Klasse 10a freiwillig Bücher für den Wettbewerb "Battle of the Books" gelesen, bei dem Schülergruppen aus ganz Bayern ihr Wissen in einem Wettbewerb unter Beweis stellen. Diese Bücher sind natürlich alle in englischer Sprache geschrieben und beleuchten verschiedene Facetten der amerikanischen Kultur, Gesellschaft und Geschichte. Dazu gehören z.B. "The Joy Luck Club" von Amy Tan oder "Brave New World" von Aldous Huxley. Der Wettbewerb wurde vom Deutsch-Amerikanischen Institut in Nürnberg veranstaltet, zu dem die ganze Klasse hinfahren durfte.

Am 27.02.2019 war es dann soweit und es ging mit der S-Bahn Richtung Freising los. Dort stiegen wir in den Regionalzug und machten es uns gemütlich für die zweistündige Fahrt. Natürlich hatten wir auch genügend Süßigkeiten eingepackt, um die lange Zeit überleben zu können. Manch anderer jedoch bevorzugte es, sich nochmal mit seinem Buch zu beschäftigen, um mit Selbstvertrauen in den Wettkampf zu gehen. Bei frühlingshaften Temperaturen gab es nach der Ankunft in Nürnberg dort eine kurze Stadtführung von unseren Lehrern Frau Avram und Herrn Babel. Wir sahen den Marktplatz und auch einen Brunnen, der dafür bekannt ist, Wünsche zu erfüllen, was wir auch dringend nötig hatten. Mit diesem Glück, „Drei im Weggla“ und einer Kugel Eis der angesagtesten Eisdiele der Stadt machten wir uns gestärkt auf zum "Battle of the Books". Zuerst trafen wir auf unsere 19 Gegner aus ganz Bayern und erhielten unsere Teamtrikots. Um 13 Uhr wurde der Wettkampf dann eröffnet: Es ging gegen drei andere Teams in der Gruppenphase darum, so schnell wie möglich Fragen zu den Büchern nach dem Drücken eines Buzzers zu beantworten. Leider waren die anderen Teams häufig schneller mit der Antwort. Deshalb war nach der ersten Halbzeit der Einzug ins Finale sehr weit in die Ferne gerückt. Nach einer kurzen Teambesprechung ging es in die zweite Hälfte, in der wir alles gaben, um unseren Traum vom Finale zu erfüllen. Leider sah es erneut nicht gut aus. Somit mussten wir uns nach der Gruppenphase mit einem guten Platz im Mittelfeld geschlagen geben.

Aus diesem Grund beschlossen wir, unsere bereits begonnene Stadtführung fortzusetzen, um noch so viele Eindrücke wie möglich aus Nürnberg mitzunehmen. Wir spazierten an der Pegnitz entlang durch die Nürnberger Altstadt und stiegen schlussendlich auf ein Innenstadtparkhaus, um von hier aus die Skyline Nürnbergs, mit mittelalterlicher Burg, imposanten Stadttoren und schlanken Kirchentürmen zu bestaunen. Die Aussicht war atemberaubend! Nach diesem Abschluss ging es auf die Heimreise eines trotz der Niederlage doch sehr schönen und abwechslungsreichen Ausflugs. Und wie man so schön sagt: Dabei sein ist alles!

  • Text: Julian Keß und Nico Zimmer, Fotos: Natalie Sturm
  • 16. März 2019
  • Sabine Thierfelder