Vortrag von Dr. Peter Hofmann

Faszination Physik – Vortrag von Dr. Peter Hofmann

Am 25.11.2019 sprach Dr. Peter Hofmann (Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt) in der Aula des COG zum Thema „Deutsche im Weltall ̶ von Sigmund Jähn bis Alexander Gerst“.

Seit Alexander Gersts medienwirksamen ISS-Missionen ist die bemannte Raumfahrt wieder deutlich stärker ins Interesse der deutschen Öffentlichkeit gerückt. Und die Berichte zum Tod des ersten deutschen Astronauten (eigentlich: Kosmonauten) Sigmund Jähn im September 2019 haben zudem verdeutlicht, wie lang die Geschichte deutscher Raumfahrer eigentlich schon ist. Folglich erschien es nur passend, in der 25.(!) Auflage unserer Vortragsreihe „Faszination Physik“ einen genauso interessanten wie abwechslungsreichen Blick auf einige Highlights dieser Geschichte zu werfen.

Mit Dr. Peter Hofmann durften wir dabei einen ausgesprochen spannenden Gast begrüßen. In seiner beruflichen Laufbahn hat er an verschiedenen Projekten der bemannten Raumfahrt mitgewirkt. So war Dr. Hofmann von 1985 bis 2014/15 beim Unternehmen Kayser-Threde (nun OHB) anfangs Projektleiter für bemannte Raumfahrt (Spacelab/Space Shuttle, Raumstation Mir), dann Projekt- und Programmleiter für Raumfahrt (ISS) und die letzten Jahre Leiter der Geschäftsentwicklung für Raumfahrt und Technologie. Dabei war er maßgebend an der Entwicklung von wissenschaftlichen Geräten für Spacelab/Space Shuttle, Mir und ISS beteiligt. Aktuell ist Dr. Hofmann Leiter der Bezirksgruppe München der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR).

Den rund 100 Besucher*innen in der Aula wurde ein vielfältiges Spektrum deutscher Raumfahrtgeschichte geboten. Dabei wurden einerseits die direkten Protagonisten im Weltraum ausreichend gewürdigt, andererseits aber auch die unverzichtbaren Arbeiten im Hintergrund – vor allem anhand der zentralen Beiträge von Kayser-Threde – hervorgehoben. Besonders reizvoll waren hierbei sicherlich die dargestellten experimentellen Aspekte: Untersuchungen zur Festkörperphysik, Messungen menschlicher Kerntemperatur und nicht zuletzt der Einsatz des von Dr. Hofmann entwickelten Eye-Tracking-Geräts (ETD). Abgerundet wurde der Vortrag durch interessante Einblicke in die Unterschiede der Zusammenarbeit mit amerikanischer (NASA) und russischer (Roskosmos) Trägerschaft.

Den sehr schönen Ausklang eines reichhaltigen Abends bildeten die Feierlichkeiten zum 25er-Jubiläum der Vortragsreihe „Faszination Physik“. Nach einer beeindruckenden rednerischen Würdigung durch unseren Schulleiter Herrn Hautmann, gab es schließlich noch diverse herzliche Grüße der Fachschaft Physik.