Schulradeln

SCHULRADELN

Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um dein Rad flott und verkehrssicher zu machen, denn bald fällt auch in Unterschleißheim der Startschuss für die internationale Kampagne STADTRADELN. Das Carl-Orff-Gymnasium nimmt an dem dazugehörigen Wettbewerb, SCHULRADELN, teil. Das Ziel der dreiwöchigen Aktion ist es, als Schulgemeinschaft so viele Kilometer wie möglich zu radeln. Für die Gemeinschaft, für die Umwelt und für deine Gesundheit zählt jeder Kilometer!

Registriere dich jetzt schon auf der Homepage Stadtradeln und tritt unserem Schulteam COG USH bei!

Ab dem 26.06.22 kannst du dann deine geradelten Kilometer täglich eintragen oder via App erfassen lassen und auf der Homepage mitverfolgen, wer am COG die meisten Kilometer für unsere Schule einfährt.

Melde Dich jetzt für die Aktion an und sei dabei, wenn es am 26.6.22 heißt: Auf die Sattel, fertig, los!

Statements


Neda Bayat, Q11

Ich komme mit dem Fahrrad zur Schule, weil ich dadurch länger schlafen kann, und nicht an die Fahrzeiten des Busses gebunden bin. Außerdem bin ich politisch aktiv, setze mich für die Umwelt ein, und finde es daher kritisch, wenn ich nicht mit dem Fahrrad, sondern vielleicht mit dem Auto zur Schule käme. Wenn man also die Möglichkeit hat, mit dem Fahrrad zur Schule zu fahren, sollte man diese Chance nutzen.

Markus Wechner, 9C

Ich fahre jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule, weil es für mich der schnellste Weg ist. Meine Eltern hätten auch gar keine Lust und Zeit, mich zur Schule zu fahren. Außerdem bin ich mit dem Rad durch den Berglwald schneller zuhause als mit der S-Bahn, die auch nicht immer zuverlässig fahren.

Vater von Maximilian Hesse

Mein Fahrrad ist das wichtigste Verkehrsmittel für mich. Pro Jahr fahre ich ungefähr 5000 Kilometer mit dem Rad. So spare ich nicht nur Geld, sondern leiste auch einen Beitrag zur Verringerung des Verkehrsaufkommens in Unterschleißheim und Umgebung. Außerdem hält mich das Radeln fit und macht glücklich!

Amelie Kiener, Q11

Ich fahre immer mit dem Rad in die Schule, weil ich dadurch unabhängig vom Elterntaxi bin. Außerdem geht es schnell, weil es der direkte Weg ist. Ich finde es auch gut, dass ich mich noch einmal bewegen kann, bevor ich dann den halben Tag im Unterricht hauptsächlich sitze.

Roman Gerstner, Q11

Ich finde es gut, wenn die Schüler mit dem Fahrrad zur Schule kommen, weil man so vor dem Unterricht noch ein bisschen draußen an der frischen Luft ist, und besonders jetzt in den Sommermonaten auch das Wetter genießen kann. Und natürlich hilft es auch der Umwelt.

Frau Schicker, Schulleiterin

Ich finde es gut, wenn SchülerInnen mit der Rad zur Schule kommen, weil es heute im Zeichen der Zeit steht; Fridays for future ist in aller Munde. Das Radfahren zur Schule steht für Selbstständigkeit. Es steht für Sportlichkeit, für Gesundheit, für Umweltfürsorge und so weiter und so fort. Daher finde ich, dass alle mit dem Fahrrad kommen sollten.

Maximilian Hesse, 5B

Ich fahre bei fast jedem Wetter mit dem Fahrrad, weil ich auf diese Weise meistens schneller ans Ziel komme. Zudem macht mir die Bewegung Spaß und ich leiste einen kleinen Beitrag für den Schutz unseres Klimas.

Christina Huber, Lehrkraft

Ich habe mich sogar vor sieben Jahren von einer anderen Schule ans COG versetzen lassen, um mit dem Fahrrad in die Schule fahren zu können, weil es mir so gelingt, täglich Bewegung in meinen Alltag zu integrieren. Fahrradfahren kostet wenig und ist so leicht umsetzbar. Der frische Fahrtwind gibt mir ein Gefühl von Freiheit und Verbundenheit mit der Natur. Das Radeln unterstützt meine physische und mentale Gesundheit. Ich kann es nur jedem empfehlen!