Häkeltierchen für echte Tierchen

Letztes Schuljahr fand eine Studienfahrt ans Wattenmeer inkl. Ausflug zu den Seehundbänken. Bereits zuvor erfolgte ein Aufruf an alle Häkelbegeisterten der Schulfamilie sich an Meerestierchen zu verwirklichen. Dabei kam ein ganzer Schwung kleiner, süßer Plüschtierchen zusammen. Diese gingen nun als Sachspende auf den Weg Richtung Friedrichskoog. Die dortige Seehundstation veräußert diese gegen Sachspenden im Souvenirladen. Das eingenommene Geld kommt dann den dortigen Tieren zugute. Dazu zählen einige erwachsene Robben, die leider nicht mehr ausgewildert werden konnte und zusätzlich jede Menge Jungrobben, sog. Heuler. Diese Heuler sind leider oft Tourismusopfer. Während der Jagd lassen die Elterntiere ihre Jungtiere an Land zurück. Bei Tourismusausflügen zu Seehundbänken oder auch kleineren Strandabschnitten, die zur Aufzucht genutzt werden, nähern sich dabei leider häufig Menschen, sodass die Jungtiere nicht mehr von der Mutter akzeptiert werden. Damit diese Tiere trotzdem überleben können, werden sie in der Seehundstation aufgezogen und anschließend wieder ausgewildert.

Häkeltierchen

Sollten Sie also beim nächsten Urlaub an der See eine einsame Robbe finden, halten Sie bitte nach Möglichkeit mehrere hundert Meter Abstand und benachrichtigen Sie zuständige Stellen, falls Sie vermuten, es handelt sich um ein hilfebedürftiges Tier. Weitere Informationen finden Sie beispielsweise auch auf der Website der Seehundstation.
Aber noch viel wichtiger: Vielen herzlichen Dank an alle Häkler*innen für die tolle Sachspende. Die kleinen Robben freuen sich über jeden Fisch, den sie dadurch bekommen.